Rückblick

Im Rahmen des Bildhauersymposium unter Leitung des Künstlers Klaus Simon aus Krefeld wurde vom Hotelier Armin Beisel der Wappenpfahl "Waldbewohner" geschnitzt.

Waldbewohner Waldbewohner

In Rothenberg erinnert ein Lärchenstamm an die Waldbewohner.
Der Autoverkehr wächst und manche Tierarten verlieren ihren Standort.
Ungewöhnlich steht dieser Stamm an einem Parkplatz.
Ein Wächter steht und stützt als erste Figur all die Tiere, die nun folgen.

Mächtig steht ein Bär auf den Schultern dieses Wächters. Der Bär frisst einen Fisch, wie in einem Motivstock ruht eine Gräte in einer Nische.
Erinnerung an den Lachsbach bei Hirschhorn.

Majestätisch ruht auf dem Bär der Wappenvogel, ein Adler. Seine Schwingen sind die eigentliche farbliche Dynamik. Beide Flügel haben
Augen. Erinnerung auch an kanadische "Wappenpfähle".
In Rothenberg erinnern die Flügel so nahe bei den Kirchen auch an das Kreuz.
Die Krönung des Wappenpfahls beherrscht das Tier des Odenwaldes "der Hirsch".
Im Oktober ist sein Röhren in Rothenberg majestätisch.

Ein original Geweih krönt die Lärchenholzskulptur.
Fälschlicherweise wird zu solchen Flurzeichen der Begriff Marter- oder Totempfahl gewählt.
Die "Waldbewohner" verbinden sich in Rothenberg mit dem Landschaftshintergrund.


Malseminar mit Künstler Matthias Rachel

www.matthias-rachel.de

Malen nach Herzenslust mit Acryl & Mischtechnik
war das Thema. Die Anfänger durften als Grundlage Karton, Karton mit einem kleinen Motiv in der Mitte das man weiter ergänzen konnte und Leinwände für die mutigen verwenden. Wer wollte konnte das Trägermaterial mit Spachteltechnik versehen, die Technik hierzu zeigte Künstler Rachel den Teilnehmern, um dem Bild mehr Struktur und Tiefe zu geben. Danach durfte das gespachtelte Bild über Nacht trocknen. Am nächsten Tag wurde das Gespachtelte Bild grundiert und nach der Trocknung mit Acrylfarben bemalt. Künstler Rachel erläuterte den erstaunten Anfängern immer wieder die verschiedenen Mischtechniken für die Herstellung sehr lebendiger Farben.

Auch beim Auftragen der Farben erläuterte er genau die Lasurtechniken und musste immer wieder den behutsamen Umgang mit den Farben anmahnen. Diejenigen, die es nicht glauben wollten und zu starke Farben auftrugen, hatten den Trost das nicht so geratene Bild wieder mit weißer Grundfarbe zu überstreichen um von vorne wieder anzufangen.
(Wie überall gehört das Lernen aus Fehlern zu den besten Lernerfolgen).

Die jungen Künstler verloren dennoch nicht die Geduld, Sie gingen mit ganzem Herz in Ihrer Arbeit auf, so das Sie dabei den Alltag und zum Teil die Mittagspause ergasen. Am Sonntag wurden dann die Kunstwerke vollendet, versiegelt und signiert. Zu Beginn des Kurses hatte niemand gedacht, dass er am Ende des Kurses sein eigenes Bild mit nach Hause nehmen könne.
Die hervorragenden Ergebnisse sollen mit einem weiteren Kurs vertieft und ausgearbeitet werden.

Hierzu wird vom 01.06.-03.06.2007 ein weiterer Kurs im Atelier des Hotel Hirsch in Rothenberg unter Leitung des Künstlers Matthias Rachel angeboten.
Interessierte können sich bei Armin Beisel im Hotel Hirsch in Rothenberg Telf.Nr. 0627591300 oder Mail: hirsch@hirsch-hotel.de anmelden.
Hier Bilder vom letzten Kurs:



kostenloses WLAN
Hotel Hirsch - Schulstr. 3-7 - 64757 Rothenberg - Tel.: 06275/91300

E-Mail: hirsch@hirsch-hotel.de